Logo: 10 Jahre Demenz Support gGmbH


Seniorensiedlung Am Langen Bürgel, Kahla

Nachbarschaft / Städtebau
Im gewachsenen Quartier mit grossen Wohnbauzeilen, Schule, Kindertagesstätte und Supermarkt liegt das Seniorenzentrum als verdichteter Stadtraum mit seinen drei Bauteilen

1/ dem begrünten Pergolenhof mit Bushaltestelle als Treffpunkt und Vorplatz zur Nutzung mit der Nachbarschaft

2/ den drei eingeschossigen Pavillonbauten mit 20 Service-Wohnungenum gemeinsame Wohnhöfe mit Terrassen, Beeten und Gartenhäusern

3/ dem Atriumhaus mit drei zweigeschossigen Häusern für die 6 Wohnungen der Pfelge-Hausgemeinschaften für Menschen mit Demenz und einem vierten Haus, das ebenfalls am Atrium liegt. Hier befinden sich ein Gästezimmer, Andachtsraum, Werkstatt, Verwaltung und das Seniorencafé mit Kino, das auch den Nachbarn offen steht.

Planungskonzept Hausgemeinschaften
Entwicklung eines Planungskontrollschemas für den idealtypischen Grundriss mit den Grundannahmen:

- für Lebensqualität und Arbeitatmosphäre sind Blickmeter wichtiger als Laufmeter
- Licht von mehreren Seiten ist vorteilhaft
- Flächenersparnis durch Betrachtung der Nutzungsfrequenz (= Personenstungennutzung je qm/Jahr)

Das Hausgemeinschaftskonzept mit seiner Alltagsnähe orientiert sich an den Ressourcen und Interessen der Bewohner. Die Grundrissorganisation entspricht einer normalen Wohnung, die "gewohnte" Rituale und verinnerlichte Gesten nahelegt.

Grundrissentwicklung

Grundriss wie eine normale Wohnung für 10 Bewohner, mit:

  • Eingangsbereich mit Gästetoilette + Garderobe
  • offene Küche mit Speisekammer + Hauswirtschaftsraum
  • Essbereich + Wohnzimmer
  • 2 Balkone bzw. im Erdgeschoss 2 Terrassen
  • Schlafzimmern an einem kurzen Flur

Sichtbezüge und Orientierung

Tageslicht von 2 Seiten ermöglicht gute Orientierung und optimale Lichtverhältnisse. Gute Sichtbezüge gibt es von fast jedem Standpunkt in der Wohnung.

In kräftigen Farben gestaltete Zimmervorbereiche und das Glasfeld neben der Zimmertüre mit Blick in das Zimmer erleichtern das "Heimfinden".

Aussenbereiche

Die Bank vor der Eingangstüre jeder Hausgemeinschaft zum Atrium markiert den Zugang.

Der Atriumhof mit Wasser und Pflanzen ist geschützt und ein wohnungsnaher Spazierweg für unruhige Momente.

Die beiden beschützten Hofgärten mit alten Bäumen laden zum Gärtnern und Gestalten ein.

Planungsdaten

Seniorensiedlung Am langen Bürgel, Kahla
07768 Kahla
Am langen Bürgel 20

Architekt
Jörg Lammert GEROTEKTEN
Planungsbüro für soziale Aufgaben, Weimar

Bauherr
Diakonie Ostthüringen
Wohn-und Seniorenzentrum Käthe Kollwitz gGmbH

Zahlen
Fertigstellung 2010
100 Bewohner

20 Service-Wohnungen
12 Zweiraum-, 8 Einraumwohnungen

6 Pflege-Hausgemeinschaften mit jeweils 10 Bewohnern
60 Einzelzimmer mit 20 - 25 qm
davon 6 Einzelzimmer als Doppelzimmer nutzbar
Wohnfläche 48,5 qm/Platz (bei 60 Plätzen)

Planungshilfe / beispiele_und_loesungen / stationaere_einrichtungen / seniorenwohnen_am_langen_buergel_kahla / [ Am langen Bürgel, Kahla ]